> Zurück

OASV Einzelcup Final 30m in Altstätten / 29.09.2019

Text: Robert Menzi , 2. Schützenmeister 02.10.2019

Wenn der Heimvorteil zur Belastung werden kann

Wiederum am letzten Sonntag im September versammelten sich die 16 Finalisten des OASV Cupschiessens, um den Sieg untereinander auszumachen. Der Wetterfrosch meinte es dieses Jahr mehr als gut mit uns und schenkte uns für diesen grossartigen Anlass das passende Wetter dazu. Strahlend blauer Himmel und faire Bedingungen legten den optimalen Grundstein für einen spannenden Wettkampf.

Nachdem wir im letzten Jahr ein eintöniges Finaltableau hatten und sich hauptsächlich Herisauer und Wattwiler bekämpfen mussten, sah es dieses Jahr um einiges bunter aus. Zudem haben sich gegen alle Gewohnheiten dieses Jahr sogar fünf Frauen für den Final qualifiziert.

In der 1. Ablösung der 1. Runde ging es dieses Jahr verhältnismässig ruhig zu und her und die guten Resultate wurden wohl für die späteren Runden aufgespart. Obwohl die Resultate nicht sehr hoch ausfielen, war die Entscheidung bei gewissen Paarungen bereits sehr knapp. So entschied sich die Paarung Silke Sens (Weesen) und Christof Eugster (Altstätten) erst mit dem letzten Schuss. Mit einer Neun von Christof Eugster gegenüber einer Acht von Silke Sens entschied er diese Paarung mit gesamthaft 89 Punkten zu 88 Punkten für sich. Auch Dominic Michaud (Wil) und Tamara Menzi (Wattwil) schenkten sich bis zum Schluss gar nichts. Obwohl Dominic bis zum siebten Schuss vier Punkte Vorsprung hatte, waren sie nach den 10 Finalschüssen mit 92 Punkten punktgleich und durften ins Stechschiessen. Das erste und einzige Stechschiessen dieses Wettkampfs wurde mit einer Zehn von Tamara Menzi (Wattwil) gegenüber einer Neun von Dominic Michaud (Wil) entschieden. Bei den beiden anderen Paarungen fiel die Entscheidung um einiges deutlicher aus. So gewann Melanie Brülisauer (Goldach) trotz einer Fünf im zweiten Schuss mit einem Endresultat von 90 Punkten gegen Kyle Lüthi (Altstätten) mit 85 Punkten. Im Duell Andreas Gantenbein (Rheineck) gegen Janine Dürst (Weesen) verlief es etwas anders und so verabschiedete sich Andreas Gantenbein mit einer Fünf im sechsten Schuss aus dem Wettkampf und verlor mit 83 zu 90 Punkten.

In der 2. Ablösung der 1. Runde wurden die verhaltenen Resultate der 1. Ablösung fortgesetzt. Aber anders als in der 1. Ablösung fielen die Entscheidungen nicht mehr so knapp aus. So gelang es Maria Grossglauser (Altstätten) sich mit 92 Punkten gegen Andreas Weiler (Schwellbrunn) mit 90 Punkten durchzusetzen. Auch Gerold Pfister (Degersheim) überlag Fritz Brülisauer mit zwei Punkten und gewann mit 90 zu 88 Punkten. Obwohl für Hans Scheuss (Herisau-Waldstatt) dieser Wettkampf schon fast zur Routine gehört, kam auch er noch nicht wirklich in Fahrt. Dennoch gelang es ihm seinen Gegner Markus Graf (Rheineck) mit 92 zu 89 Punkten zu beseitigen. Raffael Müller (Stein) besiegte René Odermatt (Wil) ebenfalls mit einem Resultat von 92 zu 89 Punkten.

In der zweiten Runde wurden die hohen Resultate dann doch noch ausgepackt. Nach einem eher etwas verhaltenen Start hatte Janine Dürst (Weesen) zu ihrer Form gefunden und Melanie Brülisauer (Goldach) mit 96 zu 93 geschossenen Punkten besiegt. Auch Raffael Müller (Stein) hat die Zehner gezückt und unseren Wettkampfstarken Senioren Hans Scheuss (Herisau-Waldstatt) mit 95 zu 93 Punkten besiegt. Weniger hoch aber genauso deutlich fiel die Entscheidung in der Partie Christof Eugster (Altstätten) gegen Tamara Menzi (Wattwil). Nachdem Tamara schon sehr verhalten in den Wettkampf gestartet ist, schoss sie sich beim zweitletzten Schuss mit einer Sieben endgültig aus dem Rennen und musste sich mit geschossenen 92 Punkten von Christof Eugster gegen 89 Punkten geschlagen geben. Dem Trend, dass sich die Frauen gegenüber den Männern geschlagen geben müssen, hat auch Maria Grossglauser (Altstätten) fortgesetzt und so musste sie mit einem Resultat von 90 Punkten Gerold Pfister mit 92 Punkten den Vorrang lassen.

Nach dem Halb-Final wurde die Frauenquote von vier Frauen aus dem Viertel-Final drastisch gekürzt. Als einzig «überlebende» Schützin durfte sich nur noch Janine Dürst (Weesen) weiter behaupten. Leider wollte es ihr im Halb-Final nicht mehr ganz gelingen und sie verabschiedete sich mit 90 Punkten zu 93 Punkten gegen Christof Eugster (Altstätten) aus dem Kampf um die Goldmedaille. In der zweiten Halb-Final Paarung wurden ebenfalls keine halben Sachen mehr gemacht. Raffael Müller (Stein) bewies, dass er nicht umsonst bis zum Halb-Finale durchgedrungen ist und gewann mit 97 Punkten zu 92 Punkten gegen Gerold Pfister (Degersheim).

Die Finalpaarung setzte sich aus dem als Favoriten angesehenen Raffael Müller (Stein) und dem mit Heimvorteil bestückten Christof Eugster (Altstätten) zusammen. Aber wie soll man gewinnen ohne eine Zehn? Christof Eugster (Altstätten) gelang es einfach nicht mehr eine Zehn zu Schiessen und so durfte Raffael Müller (Stein) mit einer Punktzahl von 93 Punkten den Wettkampf verdient für sich entscheiden.

Im Kampf um den dritten und vierten Rang leisteten sich Gerold Pfister (Degersheim) und Janine Dürst (Weesen) bis zum vierten Schuss ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Gegen Schluss liess der Routinier Gerold Pfister (Degersheim) dann aber nichts mehr anbrennen und durfte sich mit 93 zu 91 Punkten bereits wie im letzten Jahr die Bronzemedaille umhängen lassen. Auch die letzte Frau im Bunde hat bis zum Schluss gekämpft und so durfte Janine Dürst (Weesen) ihren Wettkampf mit dem guten 4. Schlussrang beenden. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die Kameradinnen und Kameraden der Sektion Altstätten für die hervorragende Organisation.

  1. Rang Raffel Müller, Stein
  2. Rang Christof Eugster, Altstätten
  3. Rang Gerold Pfister, Degersheim
  4. Rang Janine Dürst, Weesen

Hier geht`s zu den ==> Ranglisten

Hier geht’s zur ==> Bildergalerie  Fotos Ralf Zellweger